header

Das Kleinkind weiß, was das Beste für es ist.
Lasst uns selbstverständlich darüber wachen,
dass es keinen Schaden erleidet.
Aber statt es unsere Wege zu lehren,
lasst uns ihm Freiheit geben, sein eigenes kleines Leben
nach seiner eigenen Weise zu leben.
Dann werden wir, wenn wir gut beobachten,
vielleicht etwas über die Wege der Kindheit lernen.

 

Liebe Eltern,

Ihr Kind soll sich bei uns geborgen fühlen und Vertrauen entwickeln. Diese Voraussetzung und eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erziehern, ermöglichen den Kindern ein offenes Zugehen auf die Umgebung und ein Hineinwachsen in die Gruppe. In dieser familienergänzenden Einrichtung werden Ihrem Kind vielfältige Möglichkeiten geboten, seinen Erfahrungsbereich zu erweitern und zu intensivieren, Stärken zu entdecken und Begabungen zu entfalten.

Wir als Kinderkrippe möchten dem Kind einen Lebensraum bieten in dem es sich wohl fühlen und glücklich sein soll.

 

Ein Tag bei den „Kleinen Strolchen“:

Bring- und Freispielzeit

7.30 - 9.00 Uhr
Als erstes heißt es ankommen und sich vom Elternteil verabschieden. Die persönliche Begrüßung aller Kinder und ein kurzer Austausch über die Befindlichkeit des Kindes mit der Bezugsperson sind uns sehr wichtig. Die Kinder beginnen zu spielen oder setzen sich zum frühstücken an den Tisch setzen.

Musikalischer Morgenkreis

9.00 - 9.30 Uhr
Alle Kinder holen sich einen Stuhl und setzen sich im Halbkreis auf den Teppich. Der Morgenkreis beginnt mit dem Anschlagen der Klangschale, um zur Ruhe zu kommen. Anschließend wird ein Begrüßungslied gesungen und ein Kind darf die Kindergruppe zählen. Anhand von Liederkarten entscheiden die Kinder selbst welche Finger-, Kreis- oder Bewegungsspiele sie singen wollen. Auch mit Instrumenten wird musiziert.

Gemeinsames Frühstück

ca. 9.30 - ca. 10.00 Uhr
Wir verteilen vorab das mitgebrachte Essen auf Teller. Zusätzlich zum Essen aus den Dosen bereiten wir Obst und Gemüseteller vor die zur Selbstbedienung anregen. Auch die Becher und die kleinen Kännchen mit Tee und Wasser stehen bereit, an denen sich die Kinder selbständig bedienen können.

Freispielzeit

10.00 - 11.30 Uhr
In dieser Zeit finden gezielte Angebote wie Bastel- und Malarbeiten, Erzähltheater- und Spielgeschichten oder Spiele in der Aktionswanne passend zum jahreszeitlichen oder kinderspezifischen Thema statt. Wir gehen oft auf den Spielplatz oder mit den großen Krippenwägen spazieren. Einmal in der Woche haben wir Turntag. An diesem ermöglichen wir den Kindern anhand von Bewegungslandschaften ihrem Bewegungsdrang nachzugehen und spielerisch ihre Motorik und Bewegungsfähigkeiten auszutesten und zu erweitern.

Wickelzeit

11.00 bis 11.30 Uhr
Je nach Bedarf auch zu anderen Zeiten.

Mittagsessen

11.30 - 12.00 Uhr 
Wir bekommen frisch zubereitetes warmes Essen von unseren zwei Köchinnen. Gemeinsam versammeln wir uns am Tisch und sprechen oder singen ein Tischgebet. Wir achten darauf, dass die Kinder selbständig essen (lernen) und sich auch selbst essen nachnehmen können.

Wickelzeit

12.00 - 13.00 Uhr
Zweites Wickeln, erste Abholzeit und Vorbereitung fürs zu Bett gehen

Die Kinder, die bei uns schlafen, werden nun in den Schlafraum begleitet. Dort finden unsere täglichen Einschlafrituale statt. Eine Spieluhr begleitet die Kinder beim Einschlafen.
Kinder, die nicht mehr schlafen, spielen im Gruppenraum.

Der Nachmittag

14.00 - 16.30 Uhr
Nachdem die Kinder ausgeschlafen haben, besteht die Möglichkeit etwas zu essen oder noch einmal kurz zu spielen.

Um 14.30 Uhr
beginnt die Nachmittagsbetreuung, die gemeinsam im Kindergarten stattfindet. Dabei lernen auch unsere Kleinsten den Kindergarten-Bereich gut kennen.

­